Terms and conditions for hotel accommodation

Scope of application

These terms and conditions apply to contracts for the rental of hotel rooms for accommodation as well as all other services and deliveries provided to the customer by Berghotel Bastei GmbH (hereinafter also referred to as the hotel).
These General Terms and Conditions of Business shall also apply in commercial transactions to all future transactions, even if we have not or not again expressly referred to these Terms and Conditions of Business.
The subletting or reletting of the rooms provided as well as their use for purposes other than accommodation require the prior written consent of the Hotel.
The customer's terms and conditions shall only apply if this has been expressly agreed in writing in advance.
By placing an order with us, or at the latest by accepting our services, the customer accepts these terms and conditions.

Conclusion of contract, partners, liability, statute of limitations

The contract shall be concluded by the hotel's acceptance of the customer's application; these are the contracting parties. The hotel is free to confirm the contract in writing.
The contracting parties are the hotel and the customer. If a third party has placed an order on behalf of the customer, he shall be liable to the hotel together with the customer as joint and several debtors for all obligations arising from the V Irrespective of this, the customer shall be obliged to pass on to the end customer all information relevant to the booking, in particular these General Terms and Conditions.
The hotel shall be liable for its obligations under the contract. This liability is limited to deficiencies in performance which are attributable to intent or gross negligence on the part of the hotel, except in the area of typical performance.
All claims against the hotel are generally subject to a limitation period of one year from the beginning of the knowledge-dependent regular limitation period of Section 199 (1) of the German Civil Code (BGB). Claims for damages shall become statute-barred after 5 years irrespective of knowledge. The reductions in the statute of limitations do not apply to claims based on an intentional or grossly negligent breach of duty by the hotel.

Services, prices, payment, set-off

The hotel is obliged to provide the services ordered by the customer and promised by the hotel in accordance with these General Terms and Conditions.
The customer has no claim to performance of services provided free of charge which are not part of a cost calculation of the core business (accommodation and catering).
Pets can only be accepted after prior registration and confirmation by the hotel. An unannounced arrival with a pet entitles the hotel to extraordinary withdrawal from the contract or to charge an expense allowance in the amount of € 150.00.
The customer is obliged to pay the hotel's agreed or customary prices for these services as well as the prices for any other services used by the customer. This also applies to services and expenses of the hotel to third parties arranged by the customer (including guest tax).
Overnight guests of the Bastei excursion region are liable to pay the guest tax. The guest tax is not included in the price of the overnight stay and is collected on site by the hotel on behalf of the municipality of Lohmen.
The prices quoted include the applicable statutory value-added tax. If the price generally charged by the hotel for such services increases, it may be increased appropriately, but by no more than 10%.
Furthermore, the prices may be changed by the hotel if the customer subsequently requests changes to the hotel's services and the hotel agrees thereto.
Payment shall be made in cash or by electronic cash on the day of departure at the latest. Credit card acceptance on request.
Invoices of the hotel without a due date (only in the case of prior written confirmation of acceptance of services) are payable within 7 days of receipt of the invoice without deduction. Payments shall only be deemed to have been made to us when credited to one of our accounts. Any charges incurred, in particular in the case of payments or transfers from abroad, of whatever nature, shall be borne by the party liable to pay. The hotel is entitled to call in accrued claims at any time and to demand immediate payment. In the event of default in payment, the hotel shall be entitled to charge the statutory default interest currently applicable at the rate of 9% or, in the case of legal transactions involving a consumer, at the rate of 5% above the base rate. The customer reserves the right to prove a lower damage, the hotel a higher damage.
The hotel is entitled at any time to demand a reasonable advance payment or security deposit in the form of a credit card guarantee, a down payment or similar. The amount of the advance payment and the payment dates may be agreed in writing in the contract.
The customer may only offset or reduce a claim of the hotel with an undisputed or legally binding claim.


Room provision, handover and return

Booked rooms shall be available to the customer from 3:00 p.m. on the agreed day of arrival and must be occupied by 7:00 p.m.. After this time, they may be let by the hotel to other parties without the contractual partner being able to derive any claims for compensation from this, unless the customer has previously assured the hotel in writing that he will arrive.
On the agreed day of departure, the rooms must be vacated and made available to the hotel by 11:00 a.m. at the latest. Thereafter, the hotel may charge 50% of the full accommodation price (list price) for the additional use of the room until 3:00 p.m., and 100% after 3:00 p.m., in addition to any damage incurred by the hotel as a result. The customer shall be at liberty to prove to the hotel that the hotel has not incurred any loss or that the loss incurred is significantly lower.
The customer shall not acquire any legal claim to the provision of the room requested by him.


Withdrawal of the customer (cancellation)

Cancellation by the customer of the contract concluded with the hotel requires the hotel's written consent. If such consent is not given, the agreed price under the contract shall be payable even if the customer does not avail himself of contractual services.
This shall not apply in cases of default in performance on the part of the hotel or an impossibility of performance for which the hotel is responsible.
If a date for withdrawal from the contract has been agreed in writing between the hotel and the customer, the customer may withdraw from the contract up to that date without triggering payment or damage compensation claims by the hotel. The customer's right of withdrawal shall expire if he does not exercise his right of withdrawal in writing vis-à-vis the hotel by the agreed date.
The hotel shall be at liberty to set a lump sum for the damage corresponding to it and to be compensated by the customer. The customer shall then be obliged

up to 60 days before the date of arrival free of charge
59 to 40 days prior to the date of arrival, a charge of 10 %
39 to 30 days prior to the date of arrival - 30 %
29 to 20 days before date of arrival charge of 50 %
19 days before date of arrival charged at 80%
in case of no-show 100 % of the contractually agreed price.

The customer is free to prove that no damage has been incurred or that the damage incurred by the hotel is lower than the flat rate demanded.


Hotel Cancellation Insurance

When booking cancellation insurance, the general terms and conditions of the implementing organisation apply exclusively. Liability-relevant legal relationships with the hotel are therefore not established when booking travel cancellation insurance.

Cancellation by the hotel

If the customer's right to withdraw from the contract within a certain period of time has been agreed in writing, the hotel shall be entitled for its part to withdraw from the contract during this period if there are requests from other customers for the contractually booked rooms and the customer does not waive his right to withdraw upon inquiry by the hotel.
If the advance payment is not made even after expiry of a reasonable grace period set by the hotel with a warning of refusal, the hotel shall be entitled to withdraw from the contract.
Furthermore, the hotel is entitled to withdraw from the contract for objectively justified reasons, for example if
force majeure or other circumstances for which the hotel is not responsible make it impossible to fulfil the contract;
services are booked under misleading or false statements of material facts, e.g. in the person of the customer or purpose;
the hotel has reasonable grounds to believe that the use of the hotel service may jeopardise the smooth operation of the business, the security or the reputation of the hotel in public without this being attributable to the hotel's sphere of control or organisation;
there is a breach of the aforementioned scope of application paragraph 3.
the contracting party has filed an application for the opening of insolvency proceedings against its assets;
The hotel shall immediately notify the customer in writing of the exercise of the right of withdrawal.
In the event of justified withdrawal by the hotel, the customer shall have no claim to damages, except in the event of intentional or grossly negligent conduct on the part of the hotel.

Liability of the customer for damage

The customer shall be liable for all damage to the building or inventory caused by his own intentional or grossly negligent conduct.

Liability of the hotel

The hotel is liable for the due care of a prudent businessman. However, this liability is limited in the non-service-typical area to deficiencies in services, damages, consequential damages or disruptions that are attributable to intent or gross negligence on the part of the hotel.
In the event of disruptions or defects in the hotel's services, the hotel shall endeavour to remedy such upon knowledge thereof or upon immediate complaint by the customer. The customer is obligated to contribute what is reasonable to him in order to remedy the disruption and keep any possible damage to a minimum. If the contract partner culpably fails to notify the hotel of a defect, a claim for reduction of the contractually agreed remuneration shall not arise.
The hotel shall be liable to the customer for items brought into the hotel in accordance with the statutory provisions, i.e. up to one hundred times the room rate, up to a maximum of € 3,500.00, and for money and objects of value up to € 800.00. Money and valuables up to a maximum value of € 10,000.00 can be stored in the central hotel safe. The hotel recommends making use of this possibility.

Liability claims expire unless the customer notifies the hotel immediately after becoming aware of loss, destruction or damage (§ 703 BGB).

Insofar as a parking space is made available to the customer in the hotel garages or in a hotel car park, even for a fee, this shall not constitute a safekeeping contract. There is no duty of supervision.
Wake-up calls are carried out by the hotel with the utmost care. Claims for damages, except for gross negligence or intent, are excluded.

Final provisions

Data processing and data protection

In connection with the initiation, conclusion, execution and reversal of a contract on the basis of these GTC, data is collected, stored and processed by the hotel. This shall be done within the framework of the statutory provisions. The hotel does not pass on any personal data of the customer to third parties unless it would be legally obliged to do so or the customer has expressly consented to this in advance. If a third party is used for services in connection with the handling of the event, the provisions of the Federal Data Protection Act shall be complied with. The data provided by the customer by way of the order shall be processed exclusively for the purpose of contacting the customer within the framework of the processing of the contract and only for the purpose for which the customer has provided the data.



Status: December 2020

Amendments or supplements to the contract must be made in writing. Unilateral amendments or additions by the customer shall be invalid. In order to comply with the written form requirements stipulated in these General Terms and Conditions, the submission of the corresponding declaration by e-mail shall also be sufficient.
The place of performance and payment is the registered office of the hotel.
The exclusive place of jurisdiction is Pirna.
German law shall apply. The application of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods and the conflict of laws is excluded.
Should individual provisions of these General Terms and Conditions for Hotel Accommodation be or become invalid or void, this shall not affect the validity of the remaining provisions. In all other respects, the statutory provisions shall then apply.
Any provisions of the service provider or operator that deviate from these General Terms and Conditions shall only apply if this has been agreed in writing in the contract in advance in the individual case.


Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung sowie alle für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen der Berghotel Bastei GmbH (nachfolgend auch Hotel genannt).
  2. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten im kaufmännischen Verkehr auch für alle zukünftigen Geschäfte, selbst wenn wir nicht oder nicht nochmals ausdrücklich auf diese Geschäftsbedingungen Bezug genommen haben.
  3. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.
  4. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.
  5. Mit der Auftragserteilung an uns, spätestens jedoch mit der Entgegennahme unserer Leistungen, erkennt der Kunde diese Geschäftsbedingungen an.

Vertragsabschluss, -partner, -haftung, Verjährung

  1. Der Vertrag kommt durch die Antragsnahme des Hotels an den Kunden zustande; diese sind die Vertragspartner. Dem Hotel steht es frei, den Vertrag schriftlich zu bestätigen.
  2. Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem V Davon unabhängig ist der Besteller verpflichtet, alle buchungsrelevanten Informationen, insbesondere diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen an den Endkunden weiterzuleiten.
  3. Das Hotel haftet für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Diese Haftung ist beschränkt auf Leistungsmängel, die außer im leistungstypischen Bereich, auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Hotels zurückzuführen sind.
  4. Alle Ansprüche gegen das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem Beginn der kenntnisabhängigen regelmäßigen Verjährungsfrist des § 199 Abs. 1 BGB. Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in 5 Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

  1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden bestellten und vom Hotel zugesagten Leistungen nach Maßgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu erbringen.
  2. Es besteht kein Erfüllungsanspruch des Kunden auf kostenfrei zur Verfügung gestellte Leistungen, die nicht Bestandteil einer Kostenkalkulation des Kerngeschäftes (Beherbergung und Gastronomie) sind.
  3. Haustiere können nur nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung durch das Hotel aufgenommen werden. Eine nicht angemeldete Anreise mit Haustier berechtigt das Hotel zum außerordentlichen Rücktritt vom Vertrag oder zur Berechnung einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 150,00 €.
  4. Der Kunde ist verpflichtet, die für diese Leistungen vereinbarten bzw. üblichen Preise des Hotels sowie die Preise für die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte (u. a. Gästetaxe).
  5. Übernachtungsgäste der Ausflugsregion Bastei sind gästetaxpflichtig. Die Gästetaxe ist nicht im Übernachtungspreis enthalten und wird vor Ort vom Hotel stellvertretend für die Gemeinde Lohmen eingenommen.
  6. Die angegebenen Preise schließen die jeweilig gültige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dieser angemessen, höchstens jedoch um 10% erhöht werden.
  7. Die Preise können vom Hotel ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Leistungen des Hotels wünscht und das Hotel dem zustimmt.
  8. Die Bezahlung erfolgt spätestens am Abreisetag in bar oder per electronic cash. Kreditkartenakzeptanz auf Anfrage.
  9. Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum (nur bei vorheriger schriftlich bestätigter Leistungsübernahme) sind binnen 7 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Zahlungen gelten uns gegenüber erst mit der Gutschrift auf einem unserer Konten als vorgenommen. Dabei anfallende Spesen, insbesondere bei Zahlungen oder Überweisungen aus dem Ausland, gleich welcher Art, gehen zu Lasten des Zahlungspflichtigen. Das Hotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von derzeit 9 % bzw. bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist, in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz zu verlangen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der eines höheren Schadens vorbehalten.
  10. Das Hotel ist berechtigt, jederzeit eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie, einer Anzahlung oder ähnlichem zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden.
  11. Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern.

Zimmerbereitstellung, -übergabe und -rückgabe

  1. Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung und sind bis 19:00 Uhr in Anspruch zu nehmen. Nach diesem Zeitpunkt können sie vom Hotel anderweitig vermietet werden, ohne dass der Vertragspartner hieraus Ersatzansprüche herleiten kann, es sei denn, der Kunde hat dem Hotel zuvor schriftliches Eintreffen zugesichert.
  2. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 11:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hotel über den ihm dadurch entstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 15:00 Uhr 50 % des vollen Logispreises (Listenpreises) in Rechnung stellen, ab 15:00 Uhr 100 %. Dem Kunden steht es frei, dem Hotel nachzuweisen, dass diesem kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.
  3. Der Kunde erwirbt keinen Rechtsanspruch auf die Bereitstellung des von ihm gewünschten Zimmers.

Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung)

  1. Ein Rücktritt des Kunden von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt.
  2. Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzuges des Hotels oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung.
  3. Sofern zwischen dem Hotel und dem Kunden ein Termin zum Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- oder Schadensersatzansprüche des Hotels auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt schriftlich gegenüber dem Hotel ausübt.
  4. Dem Hotel steht es frei, den ihm entsprechenden und vom Kunden zu ersetzenden Schaden zu pauschalisieren. Der Kunde ist dann verpflichtet
  • bis 60 Tage vor Anreisedatum keine Kosten (Stornierung kostenfrei);
  • 59 bis 40 Tage vor Anreisedatum Berechnung von 10 %;
  • 39 bis 30 Tage vor Anreisedatum Berechnung von 30 %;
  • 29 bis 20 Tage vor Anreisedatum Berechnung von 50 %;
  • 19 Tage bis zum Anreisedatum Berechnung von 80 %;
  • bei Nichtanreise Berechnung von 100 %

des vertraglich vereinbarten Preises zu zahlen. Dem Kunden steht der Nachweis frei, dass kein Schaden entstanden oder der dem Hotel entstandene Schaden niedriger als die geforderte Pauschale ist.

  1. Bei Gruppen von mehr als 21 Personen ist die Stornierung von bis zu 2 Zimmern bis zu 2 Tage vor Anreise kostenfrei. Bei Reduzierungen darüber hinaus gelten die unter Punkt 4 genannten Stornostaffelungen.

Hotel Storno-Versicherungen

Bei Buchung von Rücktrittsversicherungen gelten ausschließlich die AGBs der durchführenden Organisation ((Ergo-Reiseversicherung). Das Hotel stellt lediglich den Kontakt her. Haftungsrelevante Rechtsbeziehungen mit dem Hotel kommen daher bei der Buchung von Reiserücktrittsversicherungen nicht zustande.

Rücktritt des Hotels

  1. Sofern ein Rücktrittsrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Räumen vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.
  2. Wird die Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist das Hotel zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
  3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls
  • höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen;
  • Leistungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder Zwecks, gebucht werden;
  • das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist;
  • ein Verstoß gegen oben genannten Geltungsbereich Absatz 3 vorliegt.
  • der Vertragspartner über sein Vermögen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat;
  1. Das Hotel hat den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich schriftlich in Kenntnis zu setzen.
  2. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz, außer bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Hotels.

Haftung des Kunden  für Schäden

Der Kunde haftet für alle Schäden an Gebäude oder Inventar, die er durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten selbst verursacht.

Haftung des Hotels

  1. Das Hotel haftet für die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Diese Haftung ist im nicht leistungstypischen Bereich jedoch beschränkt auf Leistungsmängel, Schäden, Folgeschäden oder Störungen, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Hotels zurückzuführen sind.
  2. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten. Unterlässt der Vertragspartner schuldhaft, einen Mangel dem Hotel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung des vertraglich vereinbarten Entgelts nicht ein.
  3. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen, das ist bis zum Hundertfachen des Zimmerpreises, höchstens 3.500,00 € sowie für Geld und Wertgegenstände bis zu 800,00 €. Geld und Wertgegenstände können bis zu einem Höchstwert von 10.000,00 € im zentralen Hotelsafe aufbewahrt werden. Das Hotel empfiehlt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich dem Hotel Anzeige macht (§ 703 BGB).

  1. Soweit dem Kunden ein Stellplatz in den Hotelgaragen oder auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Es besteht keine Überwachungspflicht.
  2. Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.

Schlussbestimmungen

  1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags bedürfen der schriftlichen Form. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam. Zur Wahrung der in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmten Schriftformerfordernisse genügt auch die Abgabe der entsprechenden Erklärung per E-Mail.
  2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels.
  3. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Pirna.
  4. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.
  5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten dann die gesetzlichen Vorschriften.
  6. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Regelungen des Leistungserbringers oder Betreibers finden nur dann Anwendung, wenn dies im Einzelfall vorher schriftlich im Vertrag vereinbart wurde.

Datenverarbeitung und Datenschutz

Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Vertrages auf Grundlage dieser AGB werden vom Hotel Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Das Hotel gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung der Veranstaltung eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten. Die vom Kunden im Wege der Bestellung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten zur Verfügung gestellt hat.

Stand: Dezember 2020

Ergänzende Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen

Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die zeitweise Überlassung von Räumen des Hotels zur Durchführung von Veranstaltungen wie Banketten, Seminaren, Tagungen etc. sowie alle damit zusammenhängenden weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels sowie Tischreservierungen in den Restaurants.
  2. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Räume, Flächen oder Vitrinen sowie die Nutzung zu gewerblichen Zwecken einschließlich der Einladung zu Vorstellungsgesprächen, Verkaufs- oder ähnlicher Veranstaltungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.

Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum (nur bei vorheriger schriftlich bestätigter Leistungsübernahme) sind binnen 14 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar.

Rücktritt des Kunden (Abbestellung)

  1. Das Hotel räumt dem Vertragspartner ein Rücktrittsrecht ein. Hierfür gelten die nachfolgenden Bedingungen:
  2. a) Hat das Hotel dem Vertragspartner eine Option eingeräumt, innerhalb einer bestimmten Frist ohne weitere Rechtsfolgen vom Vertrag zurückzutreten, hat das Hotel keinen Anspruch auf Entschädigung.
  3. b) Bei Rücktritt bzw. Nicht-Inanspruchnahme (No Show) des Veranstalters hat das Hotel Anspruch auf Entschädigung. Diese berechnet sich aus dem vertraglich vereinbarten Betrag für die Veranstaltung, insbesondere für die Überlassung der Hotelräumlichkeiten, Tagungsspecials/ Angebote und die Bereitstellung von Speisen und Getränken unter Abzug des Wertes der von dem Hotel ersparten Aufwendungen sowie dessen, was das Hotel durch anderweitige Verwendungen der Hotelleistungen erwirbt. Hierbei wird folgende Staffelung zu Grunde gelegt:
    • bis 60 Tage vor Veranstaltungsbeginn keine Kosten;
    • 59 bis 46 Tage vor Veranstaltungsbeginn Berechnung von 40%;
    • 45 bis 29 Tage vor Veranstaltungsbeginn Berechnung von 60%;
    • 28 Tage vor und bis Veranstaltungsbeginn Berechnung von 80%.
  4. Die Berechnung des Speisenumsatzes erfolgt nach der Formel: Menü~/Buffetpreis x Personenzahl. War für das Essen noch kein Preis vereinbart, wird das preiswerteste 3-Gänge-Menü / Buffet des jeweils gültigen Veranstaltungsangebotes zugrunde gelegt.
  5. Ersparte Aufwendungen nach 1. – 2. sind damit abgegolten. Dem Veranstalter bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der eines höheren Schadens vorbehalten.
  6. Im Auftrag des Kunden veranlasste Leistungen an Dritte sind im Falle einer Stornierung in voller Höhe zu begleichen.

Änderungen der Teilnehmerzahl und der Veranstaltungszeit

  1. Der Kunde ist verpflichtet, dem Hotel bei Bestellung die voraussichtliche Teilnehmerzahl anzugeben. Die endgültige Zahl der Teilnehmer muss dem Hotel spätestens 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin schriftlich mitgeteilt werden, um eine sorgfältige Vorbereitung zu sichern. Eine Änderung der Teilnehmerzahl um mehr als 5% muss spätestens 5 Werktage vor Veranstaltungsbeginn der Bankettabteilung mitgeteilt werden; sie bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Veränderungen 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn oder Verabsäumung der Mitteilung der garantierten Teilnehmerzahl führen dazu, dass das Hotel die Leistung gemäß Ihrem Angebot erbringen wird. Nachteile, die dem Veranstalter hieraus entstehen, gehen nicht zu Lasten des Hotels.
  2. Eine Reduzierung der Teilnehmerzahl um maximal 5% wird vom Hotel bei der Abrechnung anerkannt. Bei darüber hinausgehenden Abweichungen wird die ursprünglich gemeldete Teilnehmerzahl abzüglich 5% zugrunde gelegt.
  3. Im Fall einer Abweichung nach oben wird die tatsächliche Teilnehmerzahl berechnet.
  4. Bei Abweichungen der Teilnehmerzahl um mehr als 10% ist das Hotel berechtigt, die vereinbarten Preise neu festzusetzen sowie die bestätigten Räume zu tauschen, es sei denn, dass dies dem Veranstalter unzumutbar ist. Die Preise können vom Hotel auch dann geändert werden, wenn der Vertragspartner nachträglich Änderungen der Anzahl der Teilnehmer, der Leistung des Hotels oder der Dauer der Veranstaltung wünscht und das Hotel dem zustimmt. Wird ein abgrenzbarer Teil einer gebuchten Veranstaltung nicht in Anspruch genommen, kann das Hotel für den nicht abgerufenen Teil nach den Rücktrittsbestimmungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
  5. Verschieben sich ohne schriftliche Zustimmung des Hotels die vereinbarten Anfangs- oder Schlusszeiten der Veranstaltung, so kann das Hotel zusätzliche Kosten der Leistungsbereitschaft in Rechnung stellen, es sei denn, das Hotel trifft ein Verschulden.
  6. Bei Veranstaltungen darf grundsätzlich bis 01.00 Uhr Musik gespielt werden, wobei die Raumlautstärke ab 22.00 Uhr nicht überschritten werden darf. Die Servicezeiten enden spätestens 01.00 Uhr nachts. Hierbei sind die Regelungen des Arbeitszeitgesetztes in jedem Fall einzuhalten.
  7. Eventuelle Zuwiderhandlungen und daraus folgender Schaden oder Kosten (insbesondere Personalauswand) gehen zu Lasten des Veranstalters.

Mitbringen von Speisen und Getränken

Der Kunde darf Speisen und Getränke zu Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung mit dem Hotel. In diesen Fällen wird ein Beitrag zur Deckung der Gemeinkosten (z.B. Servicegebühr) berechnet.

Abwicklung der Veranstaltung

  1. Der Kunde haftet für die pflegliche Behandlung der ihm zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, dem Inventar und der gestellten technischen und sonstigen Einrichtungen und die ordnungsgemäße Rückgabe. Soweit das Hotel für den Veranstalter auf dessen Veranlassung technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschafft, handelt es im Namen, in Vollmacht und für Rechnung des Kunden. Der Kunde stellt das Hotel von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtungen frei.
  2. Störungen an vom Hotel zur Verfügung gestellten technischen oder sonstigen Einrichtungen werden nach Möglichkeit sofort beseitigt. Zahlungen können nicht zurückbehalten oder gemindert werden, soweit das Hotel diese Störung nicht zu vertreten hat.
  3. Der Vertragspartner hat alle für die Durchführung der Veranstaltung gegebenenfalls notwendigen behördlichen Erlaubnisse auf eigene Kosten zu beschaffen. Ihm obliegt die Einhaltung dieser Erlaubnisse sowie aller sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften in Zusammenhang mit der Veranstaltung. Sofern der Vertragspartner die Erbringung von Leistungen im Rahmen der Veranstaltung (wie z. B. Aufbauarbeiten etc.) Dritten überträgt, hat der Vertragspartner für die Einhaltung aller relevanten Arbeitsschutz- und Sicherheitsvorschriften zu sorgen.
  4. Der Vertragspartner hat die im Rahmen selbst arrangierter Musikdarbietung und Beschallung erforderlichen Formalitäten und Abrechnungen eigenverantwortlich mit den zuständigen Institutionen (z. B. GEMA) abzuwickeln.
  5. Der Vertragspartner darf Namen und Markenzeichen des Hotels im Rahmen der Bewerbung seiner Veranstaltung nur nach vorheriger Abstimmung mit dem Hotel nutzen.
  6. Werden wir wegen Fehlens der notwendigen Erklärungen Dritter oder behördliche Gestattungen oder Erlaubnisse von Dritten oder von staatlichen Stellen in Anspruch genommen, so stellt uns der Kunde von jeglicher Haftung aus dieser Inanspruchnahme frei.

Mitgebrachte Gegenstände

  1. Die Verwendung zusätzlicher technischer oder mechanischer Einrichtungen sowie elektrischer Anlagen und sonstiger Veranstaltungsmittel bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Hierfür ist allein der Kunde verantwortlich. Diese, sowie persönliche Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Vertragspartners in den Veranstaltungsräumen bzw. im Hotel. Das Hotel übernimmt für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Hotels. Der Kunde hat Gäste der Veranstaltung vor jedweder Gefährdung zu schützen und für einen ordnungsgemäßen Gebrauch solcher Einrichtungen zu sorgen.
  2. Durch die Verwendung dieser Geräte und Anlagen auftretende Störungen oder Beschädigungen an den technischen Anlagen des Hotels gehen zu Lasten des Vertragspartners, soweit das Hotel diese nicht zu vertreten hat. Die durch die Verwendung elektrischer Anlagen entstehenden Stromkosten darf das Hotel pauschal erfassen und berechnen.
  3. Mitgebrachtes Dekorationsmaterial hat den feuerpolizeilichen Anforderungen zu entsprechen. Das Hotel ist berechtigt dafür einen behördlichen Nachweis zu verlangen. Erfolgt ein solcher Nachweis nicht, so ist das Hotel berechtigt, bereits eingebrachtes Material auf Kosten des Kunden zu entfernen. Wegen möglicher Beschädigungen unseres Gebäudes und/oder Inventars sind die Aufstellung und Anbringung von Gegenständen vorher mit dem Hotel abzustimmen. Wir können dem Kunden die Einbringung von Dekorations- oder Veranstaltungsmitteln gleich welcher Art untersagen, wenn diese unserer sachgerechten Einschätzung nach nicht mit den gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen für die Nutzung unserer Räumlichkeiten übereinstimmen Der Kunde kann aus dieser Untersagung keine Rechte geltend machen.
  4. Die mitgebrachten Ausstellungs- oder sonstigen Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen. Unterlässt der Kunde das, darf das Hotel die Entfernung und Lagerung zu Lasten des Kunden vornehmen. Verbleiben die Gegenstände im Veranstaltungsraum, kann das Hotel für die Dauer des Verbleibs Raummiete berechnen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der eines höheren Schadens vorbehalten.
  5. Verpackungsmaterial (Kartonagen, Kisten, Kunststoff etc.), das in Zusammenhang mit der Belieferung der Veranstaltung durch den Vertragspartner oder Dritte anfällt, muss vom Vertragspartner entsorgt werden. Sollte der Veranstalter Verpackungsmaterial im Hotel zurücklassen, ist das Hotel zur Entsorgung auf Kosten des Vertragspartners berechtigt.

Haftung des Kunden für Schäden

  1. Der Kunde haftet für alle Schäden an Gebäude oder Inventar, die durch Veranstaltungsteilnehmer bzw. -besucher, Mitarbeiter, sonstige Dritte aus seinem Bereich oder ihn selbst verursacht werden.
  2. Das Hotel kann vom Kunden die Stellung angemessener Sicherheiten (z.B. Versicherungen, Kautionen, Bürgschaften) verlangen.
  3. Der Kunde haftet ferner für jedweden aus der Veranstaltung heraus Dritten entstehenden Schaden in den zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, soweit wir diese nicht zu vertreten haben. Er stellt uns bereits jetzt unwiderruflich von allen Ansprüchen frei, die Dritte wegen solcher Schäden gegen uns geltend machen können.

Stand: Dezember 2020

Ergänzende Geschäftsbedingungen für Gruppen

Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge mit Reisegruppen.
  2. Als Reisegruppe gelten alle Gruppen mit einem einheitlichen Besteller und Bezahler ab 21 Personen (Beherbergungsvertrag) bzw. ab 16 Personen (Bewirtungsvertrag).

Freiplatzregelung bei Restaurantgruppen

Es gelten die Bedingungen laut Einzelvertrag. Ist dieser nicht vorhanden, gewährt das Unternehmen ab einer Gruppenstärke von 16 zahlenden Personen für Busfahrer und Reiseleiter je 1 Tellergericht und 1 Getränk kostenfrei.

Freiplatzregelung bei Hotelübernachtungen

ab 21 Personen          1 Freiplatz im Doppelzimmer

ab 51 Personen         2 Freiplätze im Doppelzimmer

  1. a) Der Freiplatz wird auf die Leistung: Übernachtung und Halbpension gewährt
  2. b) Freiplätze sind nicht personengebunden und können auch von anderen Personen als Busfahrer oder Reiseleiter in Anspruch genommen werden.
  3. c) Freiplätze gelten ausschließlich im Zusammenhang mit der Buchung und den Bedingungen für die Gewährung der Gruppenpreise.

 

Stand: März 2016