Wissenswertes

"Ich habe auf meinen früheren Reisen durch das südliche Deutschland, die Schweiz, Salzburg, Österreich und Schlesien sehr viel Schönes dieser Art gesehen, doch solche herrlichen Felsengruppen sind mir dort nirgends aufgestoßen." Carl Merkel, 1826

Geografisch gesehen, ist die Sächsisch-Böhmische Schweiz kein Gebirge, sondern eine Erosionslandschaft der Kreidezeit (vor ca. 100 Millionen Jahren). Die einst kompakte Schichttafel (bis zu 600 m mächtige Sandablagerungen) wurde durch Bewegungen der Erdkruste stark zerklüftet und über Jahrmillionen durch Abtragungskräfte geformt. Die Elbe und ihre Zuflüsse schnitten sich ein und schufen eine bizarre Landschaft aus Quadersandstein. Charakteristisch für die Sächsische Schweiz sind Höhenunterschiede bis zu 450 m auf engem Raum, geprägt durch majestätische Tafelberge (Steine), imposante Felsformationen, Ebenheiten, wildromantische Täler und Schlüchte.

Mit dem Ziel, diese wunderbare Natur und Landschaft in ihrer Gesamtheit zu erhalten und deren besondere Erholungseignung zu sichern, wurde die Sächsische Schweiz 1956 zum Landschaftsschutzgebiet erklärt. Ein wichtiger Bestandteil dieses Landschaftsschutzgebietes (LSG) ist der 1990 gegründete Nationalpark Sächsische Schweiz. In ihm werden große Wald-Fels-Gebiete, die noch heute Merkmale einer Naturlandschaft aufweisen, schrittweise ihrer natürlichen Entwicklung überlassen.
Auf sächsischer Seite bilden Landschaftsschutzgebiet und Nationalpark gemeinsam die Nationalparkregion Sächsische Schweiz.

Größe:

Landschaftsschutzgebiet: 275 km²
Nationalpark: 93,8 km², (bestehend aus 2 Teilen)

Zonierung:

Kernzone: 21,6 km², (23 %)
Entwicklungs- und Pflegezone: 72,2 km², (77 %)

Wussten Sie schon...?

...dass die Basteibrücke schon 1826 als hölzerne Brücke bestand, 1851 in der jetzigen Form in Stein errichtet wurde und das erste rein touristische Bauwerk Europas war?

...dass es im Bereich der Sächsisch-Böhmischen Schweiz mindestens 56 Felsenburgen gab, die fast alle aus dem 14. Jahrhundert stammen?

...dass in der Kirnitzschklamm eine der größten Fichten Europas steht (Höhe 54 m; 4,5 m Umfang; Alter ca. 360 Jahre)?

...dass die Sächsische Schweiz ihren Namen zwei Schweizer Malern (Adrian Zingg und Anton Graff) verdankt, die an der Dresdner Kunstakademie tätig waren? Sie erinnerte das Elbsandsteingebirge an Ihre Schweizer Bergheimat und gaben deshalb der Landschaft um 1780 lobend den Namen Sächsische Schweiz.

Nationalparkpartner

Siegel Nationalparkpartner Sächsische Schweiz

Am 13. Mai 2009 wurde unser Berghotel Bastei feierlich mit dem Zertifikat "NationalparkPartner" ausgezeichnet. Unser Hotel befindet sich in einmaliger Lage im Herzen des Nationalparks Sächsische Schweiz, deshalb fühlen wir uns der Natur und Landschaft dieser Region besonders verpflichtet. Wir setzen uns für die Erhaltung des Naturreichtums ein, informieren unsere Gäste umfassend über Angebote der Nationalparkverwaltung und möchten Ihnen mit unseren Leistungen und Produkten die Sächsische Schweiz von Ihrer besten Seite präsentieren. Sie können den Nationalpark bei uns auf besonders umweltverträgliche Art kennenlernen - im Elektocabrio Smart Fortwo electric drive. Unseren Übernachtungsgästen steht außerdem die Nutzung der hauseigenen Stromtankstelle kostenfrei zu Verfügung. Im Rahmen der Nationalparkpartnerschaft erfolgt seit 2009 alle drei Jahre eine Wiederholungszertifizierung mit jährlicher Überprüfung des Unternehmens.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Nationalparkverwaltung.

Regionale Produkte

Regionalsiegel Gutes von hier

Regionale Produkte gehören zu den Besonderheiten, die unsere schöne Kulturlandschaft zu bieten hat. Der Verein Landschaf(f)t Zukunft e.V. (LSZ) entwickelt ein Netzwerk für regionale Produkte verschiedener Erzeugersparten in der Region.
In unserer Speisenkarte werden die Gerichte, die mit vorwiegend regionalen Produkten zubereitet werden, mit dem "Apfel-Logo" gekennzeichnet.

Mobil mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mobilität ist uns allen wichtig. Wie bei allen Dingen im Leben, bemerkt man es erst beim Verlust, wie wertvoll es einem ist.

Was halten Sie davon, in Ihrem Urlaub einmal nicht den Autoschlüssel in die Hand zu nehmen, sondern das umfangreiche und attraktive Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs in der Sächsischen Schweiz zu nutzen. Das ist nicht nur ein guter Beitrag für den Schutz der sensiblen Natur, sondern ermöglicht Ihnen eine individuelle Tourenplanung unabhängig vom Ausgangspunkt. Sie können sich auf das „Wagnis“ Nahverkehr einlassen. In der Saison wird hier fast jedes Ziel bedient.
Anregungen dazu finden Sie in unserem Mobilitätsschweizer (pdf).